spic_01

Bürgerinitiative Fliegerhorstsiedlung Neu-Teveren

...wir engagieren uns für Sie.

nt-map1920

Bürgerinitiative Fliegerhorstsiedlung Neu-Teveren

Um hier unsere Interessen selbst vertreten zu können, haben wir am 01.10.2014 die Bürgerinitiative Fliegerhorstsiedlung Neu-Teveren“ ( kurz BIFT-GK) gegründet.    ...hier weiterlesen 

Merken

Letzte aktuelle Meldung zur Siedlung


Überwiegend Klartext, zumindest von der www.bift-gk.de

Die Arbeit in einer Bürgerinitiative in der Stadt Geilenkirchen ist nicht immer nur spaßig.

Es geht da oft auch einfach um harte Fakten und nicht um politisches Geplänkel, notfallstrategisches lavieren oder Wortklauberei.

Wir berichteten über die Ratssitzung vom 15.02.2017:

Unsere Fragen zur Bürgerfragestunde der Ratssitzung vom 15.02.2017!!!

Da nun in dieser Ratssitzung offenbar der Wunsch des Bürgermeisters bestand, zukünftig Fragen im Vorfeld schriftlich zu bekommen, haben wir im Nachgang zur Sitzung genau das noch nachgeholt. Es lebe die Bürgerbeteiligung und die Rest-Demokratie.

Hier unsere Mail-Korrespondenz dazu:

Unsere Anfrage:

Von: Norbert Grimm [mailto:info@bift-gk.de]
Gesendet: Freitag, 17. Februar 2017 15:10
An: Schmitz, Georg
Betreff: Ratssitzung 15.02.2017, hier insbesondere Fragestellungen der BIFT-GK; jetzt schriftliche und öffentliche Anfrage

Sehr geehrte Herr Bürgermeister Schmitz,

bitte bewerten Sie es als Grundrespekt für Ihr Amt als Bürgermeister, dass wir uns heute zur Klärung vermeintlich berichteter Statements Ihrerseits aus Presse, Medien und sonstigen Kontakten an Sie persönlich wenden, bevor wir weitere Schritte für die Bürgerinitiative Fliegerhorstsiedlung Neu-Teveren in die Wege leiten.

Wir werden uns zu diesem Thema noch heute in der Bürgerinitiative inhaltlich und strategisch abstimmen.

Wir geben Ihnen nun daher die Gelegenheit, kurzfristig (binnen einer Woche) auf die Fragestellungen der BIFT-GK in der Ratssitzung vom 15.02.2017, wie von Ihnen zuletzt in den Medien gewünscht, schriftliche Antworten zu geben.

Die Fragen müssten ja seitens Ihrer Protokollierung der Ratssitzung bereits hinlänglich dokumentiert sein.

Wir hoffen sehr, dass wir uns zugetragene Berichte wie: “Ich habe nichts versprochen” in Ihren schriftlichen Ausführungen nicht mehr lesen müssen.

Wir müssten dann im Rahmen einer Pressekonferenz mit WDR und Lokalpresse öffentlich Dinge und Korrespondenzen verbreiten, die Ihnen sicher nicht gefallen würden.

Wir erwarten Ihre Antwort bis spätestens 23.02.2017.

Mit Freundlichen Grüßen

Stellv. für die BIFT-GK
Norbert Grimm und Birgit Berchtold
Sprecher/-in der BIFT-GK

 

Die Antwort von Bürgermeister Schmitz vom 23.02.2017:

Am 23.02.2017 um 11:04 schrieb Schmitz, Georg:

Sehr geehrter Herr Grimm
Nach der Rückkehr an meinen Arbeitsplatz am heutigen Tage von einem Seminar in Berlin, habe ich soeben alle E-Mails durchforstet und kann Ihnen den Eingang Ihrer Mail bestätigen. Erst nach Fertigstellung der Niederschrift der Ratssitzung vom 15. Februar 2017 durch unsere Schriftführerin können Ihnen die Antworten schriftlich zu geleitet werden. Dies wird bis zum 6. März der Fall sein. Im Fall der an mich direkt gerichteten Frage, darf ich weiterhin darauf verweisen, dass ich keinerlei Versprechen abgegeben habe ! Das habe ich während des Wahlkampfes als auch während meiner bisherigen Amtszeit immer so gehalten, weil Versprechen von Seiten vieler Politiker in der Vergangenheit selten eingehalten wurden und ich nicht genauso unglaubwürdig dastehen möchte. Deshalb benutze ich nie den Ausdruck „Versprechen“, sondern vielmehr „Zusage“ oder „werde mich drum kümmern“. Ich bitte zu beachten, dass es einzig und alleine um den Ausdruck, um das Wort „Versprechen“ geht. In Sachen Fliegerhorstsiedlung haben sich die beiden Kreis-Heinsberger Bundestagsabgeordneten auch schon mit dem Thema beschäftigt. Herr Oellers hat sich intensiv mit dem Thema befasst und es werden wohl Gespräche mit der BIMA geführt, bei denen ich allerdings nicht involviert bin.

Liebe Grüße

Georg Schmitz
Bürgermeister

 

Unsere Antwort an den Bürgermeister Schmitz vom 03.03.2017:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Schmitz,

Ihre Mail vom 23.02.2017 haben wir zunächst zur Kenntnis genommen, ohne sie zum jetzigen Zeitpunkt näher kommentieren zu wollen.

Wir erwarten nun die von Ihnen bis zum 06.03.2017 angekündigten weiteren Ausführungen zu der von uns genannten Fragestellung.

Bitte haben Sie mit Blick auf den Informationsanspruch betroffener Bürgerinnen und Bürger hier sowie der Vertreter und Vertreterinnen von Stadtrat und Presse Verständnis dafür, dass wir den Zwischenstand über unsere medialen Kanäle veröffentlichen.

Freundliche Grüße

Stellv. für die BIFT-GK
Norbert Grimm und Birgit Berchtold
Sprecher/-in der BIFT-GK

 

Nachtrag:

Nun warten wir mal auf den Rest der Antworten zu unserer ursprüngliche Anfrage.

Sicher ist, wir bleiben dran!

Ein schönes Wochenende an alle interessierten Leserinnen und Leser

Stellv. für die BIFT-GK
Norbert Grimm und Birgit Berchtold
Sprecher/-in der BIFT-GK

mehr lesen