Liebe Freundinnen und Freunde der Bürgerinitiative Fliegerhorstsiedlung Neu-Teveren,

auch heute fassen wir uns kurz:
• Eine schriftliche Stellungnahme der Stadtverordneten Theresia Hensen und dem Ortsvorsteher von Teveren Hans-Josef Paulus zum Wortbruch der Stadt Geilenkirchen und der unseres Erachtens damit verbundenen verfehlten (falschen Ansiedlungs- und Integrationspolitik unserer asylsuchenden Freunde haben wir bis heute nicht erhalten (vor zwei Wochen schriftlich angefragt). An Telefonaten und Gesprächen unter vier Augen zu diesem Thema sind wir nicht interessiert.

• Zwischenzeitlich hat aber aufgrund des verstärkten Interesses von Presse und Medien an unserer Arbeit die Stadtverwaltung schon Stellung bezogen (in Presse   vor einigen Tagen und gestern gegenüber dem WDR-Radio, Studio Aachen).

Den Artikel der Geilenkirchener Zeitung finden Sie hier:
Bürgerinitiative übt erneut Kritik an der Stadt, Geilenkirchener Zeitung 07.10.2015

Aktualisierung dieses Beitrages am 13.10.2015:

Heute war der WDR so freundlich uns den Link zum Radiobeitrag vom 09.10.2015 zu senden:

http://www1.wdr.de/studio/aachen/nrwinfos/nachrichten/studios141494.html

Quelle: WDR

Kommentieren werden wir die Stellungnahmen der Stadt Geilenkirchen bei passender Gelegenheit und das sicher, sehr klar und deutlich!

Last but not least also als gute Nachricht vorm Wochenende:
• Der Ausbau der “Deutsche Glasfaser” beginnt in Kürze, zumindest der digitalen Zukunftssicherung unserer Siedlung steht nun nichts mehr im Wege!!!

Hier der erfreuliche Brief von heute (Spätentschlossene könnten demnach immer noch einsteigen):

Schreiben Baubeginn Deutsche Glasfaser

Anregungen und Aufregungen zu unseren Postings sind stets willkommen, Anmeldungen zum Newsletter auch.

An den wichtigen Themen für die Fliegerhorstsiedlung Neu-Teveren bleiben wir dran, unabhängig und parteilos.

Ihnen/Euch allen ein schönes und hoffentlich sonniges Wochenende!!!

Herzliche Grüße aus der Siedlung und für die Siedlung

Stellv. für die BIFT-GK
Norbert Grimm
Dipl.-Kaufmann

 

 

 

mehr lesen



Liebe Freundinnen und Freunde der Bürgerinitiative Fliegerhostsiedlung Neu-Teveren,

wir melden uns heute wieder zu Wort, weil wir enttäuscht über die aktuellen Entwicklungen sind.
Vor einer Woche etwa baten wir die Ortsvorsteher von Teveren und Grotenrath, Herr Paulus und Frau Hensen hier und auch persönlich um eine schriftliche Stellungnahme. Auch die Verwaltungsspitze der Stadt Geilenkirchen war aufgefordert sich zu äußern.

Nix!

Auf Nachfragen teilte man uns heute von Seiten der Ortsvorsteher mit, man brauche noch Zeit, da im Moment alles so turbulent sei.
Ja, turbulent ist es sicher. Da ändert aber nichts an unserer Situation und unseren Sorgen um die Entwicklung hier in unserer Siedlung.
Jede Menge Rücktritte aus CDU und SPD, bei gleichzeitigem Anspruch trotzdem noch Stadtverordnete /r zu bleiben helfen uns ehrlich gesagt derzeit wenig.
Wenn man derzeit echt noch Zeitung liest, wird einem fast schwindelig. Mehrere Parteispitzen treten zurück, alle Zurücktretenden sprechen in der Presse von der Möglichkeit der Gründung einer neuen Partei (Bürgerliste zwei und drei?).

Gestern bei der Sitzungen des Ausschusses Wirtschaft und Stadtentwicklung ging es dann unter TOP 1 um Möglichkeiten der zukünftigen Ansiedlung von Asylsuchenden.
Hier nur einige Anmerkungen im Sinne eines Gedächtnisprotokolls:
• Stadtverwaltung stellt Konzept vor
• Ansiedlung von bis zu 240 Asylsuchenden an der Friedensburg, Geilenkirchen
• Vier Blöcke (Plattenbau scheint wieder in zu sein) als “modulares Sytem”
• bestimmt auch später nutzbar für alte Menschen oder vielleicht für Studenten weil ja direkt am Bahnhof
• Zwischen Bahnlinie und Straße (andere Wohnsiedlungen sind auch in der Nähe und das geht dann schon)
• Kostenauskünfte, Finanzierungskonzept (Sozialverträglichkeitsbewertungen incl.)
• Ganz Toll!!!
• Die Parteien im Ausschuss hatten Zweifel (zu viele an einem Ort, dezentral wäre besser und lieber aufteilen im Sinne einer besseren Sozialverträglichkeit)
• Der Bürgermeister holt weit aus und berichtet von der Problemlosigkeit einer vergleichbaren Ansiedlung zwischen 1970 und 1980 bei der er in Verantwortung wohl beteiligt war. (Tenor des amtierenden Bürgermeisters: 250 können weniger problematisch sein als 25) In diesem Projekt war das wohl so.
• Nun weitere Bedenken und auch erste klare Äußerungen zur derzeitigen Situation der angesiedelten Asylbewerber im Stadtgebiet (Schwerpunkt Süggerath und Fliherhorstsiedlung Neu-Teveren insgesamt etwa 200 von derzeit 300 im gesamten Stadtgebiet)
• Alle hatten Bedenken bei der Ansiedlung von so vielen Asylsuchenden an einem Standort
• Schade, dass die Stadtverordnete Theresia Hensen und Herr Paulus als Ortvorsteher nicht dem Beispiel von Lars Speuser aus Süggerath gefolgt sind, der klar sagte, dass es schon mit 75 Menschen dort nicht funktioniert
• Da hätte man doch mal den Mund aufmachen können und über die aktuelle Situation und Perspektive in der Fliegerhorstsiedlung Neu-Teveren sprechen, wenn man eh schon da sitzt
• Nein, vielmehr entdeckte die Stadtverordnete Theresia Hensen, dass einer der optionalen Standorte von städtischen Bauplätzen Grotenrath gewesen wäre (Festplatz des Dorfes). Sie fand dann leider nur dafür Worte und gab zu bedenken, dass doch dort immer alle kulturellen Veranstaltungen des Dorfes im Zelt statt finden und das kulturelle Leben des Ortes bei so einer Entscheidung quasi unmöglich würde
• Nach der erneuten  nachdringlichen klaren  Kostenargumentation des Bürgermeisters und dem eher hilflos wirkenden Apell, dem Folge zu leisten kam die Entscheidung und der Auftrag an die Verwaltung:
• In Geilenkirchen an der Friedensburg sollen nur 120 Asylsuchende angesiedelt werden (einstimmig), mit den weiteren Schritten soll sofort begonnen werden
• Ein weiterer Standort für 120 Asylsuchende im Stadtgebiet aus den bereits 5 vorgeschlagenen Standorten auch bei negativer Gesamtkostenentwicklung ausgewählt und konkret dem Ausschuss vorgeschlagen werden.

Wir warten derweil also immer noch aufklare Stellungnahmen der Stadtverordneten Theresia Hensen und des Ortsvorstehers Hans-Josef Paulus, die sich leider zur Zeit nicht mehr wirklich um unsere Interessen kümmern (aus welchen Gründen auch immer!).

Wir hoffen sehr, dass nach all den “Turbulenzen” bald schon Zeit ist für die wichtigen Themen der Stadt Geilenkirchen, darunter auch eine ernsthafte Zukunftssicherung unserer Fliegerhorstsiedlung Neu-Teveren bleibt.

Herzliche Grüße aus der Siedlung und für die Siedlung

Stellv. für die BIGT-GK

Norbert Grimm

Dipl.-Kaufmann

 

 

 

 

 

 

 

mehr lesen