Liebe Freundinnen und Freunde der Bürgerinitiative Fliegerhorstsiedlung Neu-Teveren (BIFT-GK),

heute gibt es im Wesentlichen drei Themen:

  • Die Stadt Geilenkirchen wird hoch gelobt für Ihre Umsetzung der Ansiedlung und Integration von Asylsuchenden im Stadzgebiet Geilenkirchen

Link zum neuesten Artikel der Geilenkirchener Zeitung hier:

http://www.aachener-zeitung.de/lokales/geilenkirchen/abgeordnete-loben-geilenkirchen-fuer-fluechtlingshilfe-1.1224033

(Link ist erst nach einigen Tagen kostenlos verfügbar)

Wir wollen das eigentlich nach all dem Chaos in der bisherigen Ansiedlungs- und Integrationspolitik der Asylsuchenden im Stadtgebiet Geilenkirchen nicht näher kommentieren.

Nur so viel, dass die Verwaltung jetzt endlich drei Hausmeister hat, drei Verwaltungskräfte im Bereich der Flüchtlingsarbeit und endlich seit 01.11.2015 einen wohl sehr erfahrenen Sozialarbeiter für etwa 500 Asylsuchende. Vorher hat das Frau Wolf bei der Stadtverwaltung alles alleine machen sollen, Hausmeister gabs nur zwei und keinen Sozialarbeiter oder Entlastung für Frau Wolf in der Verwaltung.

Sagen wir einfach mal, wir hoffen, dass man solche Engpässe in Zukunft schneller professionell erkennt und zeitnah abstellt. Wir freuen uns durchaus auch hier, wenn die Probleme in Ansiedlung und Integration von Asylsuchenden auch von Seiten der Verwaltung offensichtlich endlich ernster genommen werden.

  • Immer noch nichts Neues vom aktuellen Stand der Entwicklung des städtebaulichen Sanierungskonzeptes für die Fliegerhorstsiedlung Neu-Teveren

Wir haben leider immer noch keine neueren Informationen zum aktuellen Stand der Konzeptentwicklung und sehen auch nicht mal im Sitzungskalender des Rates der Stadt Geilenkirchen einen entsprechenden Tagesordnungspunkt. Offenbar glaubt die Verwaltung immer noch ernsthaft uns nun plötzlich nicht mehr mit in die aktuellen Entscheidungen einbeziehen zu müssen. Über die kritische Nachfrage in der letzen Ratssitzung haben wir ja hier bereits berichtet und es auch kommentiert. Es sei hier nur am Rande bemerkt, dass man Bürgerbeteiligung besser nicht als Einbahnstraße verstehen sollte!

Hier mal der Link zum Sitzungskalender der Stadtverwaltung Geilenkirchen:

http://session.geilenkirchen.de/bi/to0040.php?__ksinr=455

Könnte ja sein, dass man nur darüber erfährt, wann man sich mit unserem Thema hier wieder ernsthaft beschäftigt.

  • Anfrage Abstimmungsgespräch der Treureal Baugrund (Die neue Verwaltungsgesellschaft, die von der BImA Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (mit Stichtag 01.08.2015) beauftragt ist

Wir hatten im August bereits einen “Offenen Brief” an die neue Gesellschaft Treureal Baugrund geschickt.

Link hier:

http://bift-gk.de/offener-brief-an-die-neue-immobilienverwaltung-baugrundtreureal-bonn

Danach haben wir lange nichts gehört. Als dann im September die Antwort kam, haben wir entschieden darauf nicht zu Antworten, da es uns bei der Antwort an der nötigen Ernsthaftigkeit mangelte. Außerdem waren wir intensiv mit den letzten Vorbereitungen zum 1. Integrativen Siedlungsfest der BIFT-GK beschäftigt.

Die Antwort der neuen Immobilienverwaltungsgesellschaft finden Sie hier:

Antwort Offener Brief Treureal Baugrund 03.09.2015

Nun meldete sich am 13.11.2015 die Gesellschaft mit dem Wunsch kurzfristig nach Möglichkeit noch im November ein Abstimmungsgespräch mit der BIFT-GK hier in der Siedlung zu führen. Darauf freuen wir uns sehr. Endlich hat man auch dort verstanden!

Wenn Sie/Ihr wichtige Themen für das Gespräch einbringen wollen/wollt freuen wir uns auf zahlreiche Hinweise, Anmerkungen, Anregungen und die üblichen begründeten Aufregungen. Wir hoffen sehr darauf, dass von Ihnen/Euch neben den uns bereits bekannten Problemen Input kommt. Nur so können wir die zukünftige Zusammenarbeit mit Treureal/Baugrund für uns alle auf vernünftige Füße setzen.

Bitte schreibt dann an info@bift-gk.de

Wir werden alles mitnehmen ins Gespräch!

Herzliche Grüße zum Wochenende aus der Siedlung und für die Siedlung

Stellv. für dir BIFT-GK

Birgit Berchtold          Norbert Grimm

Sprecher/in der BIFT-GK

 

 

 

 

mehr lesen


Liebe Freundinnen und Freunde der Bürgerinitiative Fliegerhorstsiedlung Neu-Teveren (Bift-GK),

fast entsteht der Eindruck, es passiert nichts mehr, was uns hier betrifft und wir als Bürgerinitiative schlafen vielleicht.

Der Schein trügt!!!

Sicher ist neben dem Geschriebenen und Gesprochenen in Presse und Medien sowie bei der letzten Ratssitzung einiges passiert.
In der Verwaltung hat man offenbar verstanden, dass wir uns hier mit Lippenbekenntnissen nicht zufrieden geben werden.

Hier nur ein kurzer Auszug aus dem Protokoll der letzten Ratssitzung vom 21.10.2015.

Wichtig hier vor allem TOP5 und TOP22:
Niederschrift Ratssitzung 21.10.2015

Sicher gibt es da noch einiges ernsthaft zu hinterfragen, es scheint aber klar, dass auch die Vertreter der Fraktionen unsere Themen hier sehr ernst nehmen und sich da sicher auch nicht mit lapidaren Statements der Verwaltung überzeugen lassen werden. Nun bleibt abzuwarten, ob die neue Strategie der aktiven Öffentlichkeitsarbeit in verschiedenen Ortsteilen, die personelle Verstärkung in der Flüchtlingsarbeit der Verwaltung (mittlerweile dann doch ein zusätzlicher Hausmeister, ein Sozialarbeiter und zwei zusätzliche Verwaltungsangestellte im Bereich der Flüchtlingsarbeit) letztlich das bewirken können, was seit Monaten anzumahnen war – Integration und gerechte Verteilung der Ansiedlungslasten innerhalb des Stadtgebietes der Stadt Geilenkirchen mit all seinen Ortsteilen.

Wenn man nun hinter vorgehaltener Hand schon von einer zukünftigen Entlastung für die Fliegerhorstsiedlung Neu-Teveren spricht (bei derzeit etwa 25% Anteil von Asylsuchenden), gibt das zumindest vorsichtig Grund zu neuer Hoffnung.
Überzeugen werden aber letztlich nur Ergebnisse einer eher nachgebessert erscheinenden Ansiedlungs- und Integrationspolitik der Verwaltung der Stadt Geilenkirchen.

Auch wenn wir derzeit noch deutlich anderer Auffassung sind als dass die zwischenzeitliche unverhältnismäßige Ansiedlung von Flüchtlingen hier keinen Einfluss auf ein Befragungsergebnis aus Juni 2015 im Zusammenhang mit dem städtebaulichen Sanierungskonzept und somit auf die Basis zur Entwicklung eben dieses Konzeptes haben könnte, harren wir zunächst der Dinge, die das Planungsbüro MWM aus Aachen für die Siedlung vorschlagen wird.

Wir möchten hier noch einmal ausdrücklich klarstellen, dass Bürgerbeteiligung im Zusammenhang der Entwicklung des Konzeptes unseres Erachtens deutlich zu kurz gekommen ist. Eine Momentaufnahme einer Befragung, die damals als wichtige Voraussetzung dargestellt wurde kann da keinesfalls ausreichen.

Weiterhin erwarten wir als Bürgerinitiative von vornherein in die weiteren Planungsprozesse mit einbezogen zu werden. Die Veröffentlichung in Ausschusssitzungen, wo Bürger nicht einmal ein Rederecht haben oder gar in Ratssitzungen, wo die Öffentlichkeit erst nach allen Beschlüssen eine entsprechende Gelegenheit bekommt, würde da sicher keinesfalls ausreichen und sicher auch nicht akzeptiert werden.

Wir werden zwischenzeitlich weitere Gespräche mit interessierten Politikern, Fraktionsspitzen der Parteien in der Stadt Geilenkirchen und einzelnen Ratsmitgliedern führen um sicherzustellen, dass dort vor wichtigen zukünftigen Entscheidungen kein einseitiger Informationsstand herrscht.
Insofern sind wir guter Hoffnung unsere zentralen Themen zielführend mit allen ernsthaft konstruktiven Unterstützerinnen und Unterstützern voran zu treiben.

Last but not least noch die Information,dass wir endlich nach Kassensturz vom 1. Integrativen Siedlungsfest der BIFT-GK einen Überschuss von 1.000 Euro erwirtschaften konnten. Dafür auch ein riesen Dankeschön an Sie/Euch, weil Sie das erst ermöglicht haben. Wie bereits angekündigt, werden wir diesen Betrag in Kürze an den Bürgertreff Geilenkirchen für deren gute Flüchtlingsarbeit spenden.

Ihnen und Euch allen ein schönes Wochenende.
Aus der Siedlung und für die Siedlung

Stellv. für die BIFT-GK

Birgit Berchtold                    Norbert Grimm
Sprecherin BIFT-GK           Sprecher BIFT-GK

 

 

 

 

 

mehr lesen