spic_01

Bürgerinitiative Fliegerhorstsiedlung Neu-Teveren

...wir engagieren uns für Sie.

nt-map1920

Bürgerinitiative Fliegerhorstsiedlung Neu-Teveren

Um hier unsere Interessen selbst vertreten zu können, haben wir am 01.10.2014 die Bürgerinitiative Fliegerhorstsiedlung Neu-Teveren“ ( kurz BIFT-GK) gegründet.    ...hier weiterlesen 

Merken

Letzte aktuelle Meldung zur Siedlung


Liebe Freundinnen und Freunde der Bürgerinitiative Fliegerhorstsiedlung Neu-Teveren,

die Bürgerinformationsveranstaltung vom 06.02.2018 ist nun durch und protokolliert. Der Rat der Stadt Geilenkirchen

wurde bereits am 28.02.2018 über die Ergebnisse der Informattionsveranstaltung informiert. Die Presse hat zu allem

ausführlich berichtet und die BIFT.GK wird hier noch einmal eine Zusammenfassung als Update bereitstellen:

Am 06.02.2018 berichtete der WDR im Radio wie folgt:

Download (PDF, 63KB)

Alle waren nun gespannt, wie diese Veranstaltung wohl laufen würde und ob es da wie versprochen nun echte Bürgerbeteiligung geben sollte.

Wir hatten es am Vortag der Versammlung so kommentiert bei Facebook in unserer Gruppe dort:

“Noch einmal schlafen, dann kommt echte Bürgerbeteiligung bestimmt, ne?

https://www.facebook.com/Stadt.Geilenkirchen/photos/a.238504406313271.1073741828.191673284329717/939311196232585/?type=3&theater&ifg=1

Die Bürgerinitiative Fliegerhortsiedlung Neu-Teveren glaubt grundsätzlich an die Lernfähigkeit von Menschen und freut sich auf den zweiten Versuch der Verwaltung der Stadt Geilenkirchen die Bürgerinnen und Bürger der Fliegerhorstsiedlung in die Planungen zum städtebaulichen Sanierungskonzept in der neuen Variante V aktiv mit einzubeziehen.

Klare Ansage vorab:

Mit der BIFT-GK ist der Abriss von bewohnten Häusern hier in der Fliegerhorstsiedlung Neu-Teveren nicht zu machen!”

Was nun an dem Abend passierte und so danach noch jetzt hier:

Pressebericht AZ/AN vom 08.02.2018:

Download (PDF, 1.32MB)

Wir warteten zunächst ab und wussten ja, dass die Stadt den Rat der Stadt Geilenkirchen in der nächsten Sitzung am 28.02.2018 iformieren musste.

Dies geschah dann auch und der Rat der Stadt Geilenkirchen war nicht begeistert zu hören, dass die Bürgerinnen und Bürger hier den Abriss der Häuser ablehnen und auch sonst für das was dann vom Konzept noch übrig bleiben würde nichts oder nur wenig übrig hatten. Das die Stadt nun endlich die Straßen und Kanäle in der Fliegerhorstsiedlung angehen wird, hatte ja nichts mit dem Sanierungskonzept zu tuen.

Dann wurde der Rat der Stadt Geilenkirchen am 28.02.2018 über die Ergebnisse der Bürgerversammlung informiert:

Die Vorlage zur Ratssitzung:

Download (PDF, 172KB)

Die sehr diskussionswürdige Niederschrift (Protokoll) von der Bürgerinformationsveranstaltung:

Download (PDF, 80KB)

Das sehr verkürzte Konzept des Planungsbüros MWM, Aachen:

Download (PDF, 2.38MB)

Die AZ-AN berichtete im Nachgang der Ratssitzung dankenswerter Weise ähnlich kritisch:

Download (PDF, 41.27MB)

Die BIFT-GK kommentierte das so:

“Und was dazu die Presse so schreibt, zu dem was die Politik jetzt so sagt (ungebremst und zunächst “fast” völlig unkommentiert, ;-)):

Schon vor Monaten haben wir gesagt, dass es wohl nicht wirklich clever ist, die Rechnung ohne den Wirt (die betroffenen Bürgerinnen und Bürger hier in der Siedlung) zu machen.

Wer wissen will, wo und wofür die betroffenen Bürgerinnen und Bürger hier in der Fliegerhorstsiedlung Neu-Teveren stehen, ist auf Dauer eher gut beraten, wenn er die Bürgerinitiative Fliegerhorstsiedlung Neu-Teveren nicht außen vor lässt.

Informationsveranstaltungen wie im Februar 2018 können wir nicht mal mehr wirklich ernst nehmen!

Uns war völlig klar, zu welchem von der Stadt vielleicht sehr gewünschten Ergebnis man da nicht kommen konnte.

Das man nun behauptet, die Siedlung braucht nur Straßen, Kanäle und Licht ist da wohl eher die sehr verkürzte Sichtweise. Die Frage ist vielmehr, was macht Sinn und was ist Blödsinn hier nur um Fördermittel zu bekommen

Die Siedlung lehnt Vernichtung von nachgefragtem Wohnraum ab.

Die neuen privaten Eigentümer wollen selbst entscheiden, was Sie mit Ihrem Eigentum machen.

Die Mieter erwarten Erfüllung der vertraglichen Pflichten dur die Vermieterin.

Die kaufinteressierten Mieterinnen und Mieter erwarten Klarheiten und Planungssicherheit.

Wenn Eigentümer oder potentielle zukünftige Eigentümer energetische Sanierungsberatungen brauchen, können sie diese überall kostenlos bekommen. Da muss dann hier keine geförderte Planstelle gezaubert werden.

Plätze der Begegnung entstehen nicht am Reisbrett sondern in den Köpfen von Menschen, die Spaß an dem Gedanken bekommen sich zu begegnen (siehe Siedlungsfeste in 2015 und 2016 ganz ohne Engagement von Stadt oder Quartiersmanagement).

Wenn förderfähige echte Verbesserungen für die Fliegerhorstsiedlung möglich sind, würde sich sicher jeder hier darüber freuen!!!

Mancher Schreibtisch steht eben wirklich viel zu weit weg vom Bürger und dessen echten Interessen!

Bürgerbeteiligung geht echt anders!!!

Und wenn jetzt einzelne politische Vertreter das Gegenteil von dem erzählen, was sie noch vor drei Monaten zum Besten gegeben haben, nehmen wir sehr sportlich und eben dann auch nicht mehr ernst.”

Was kommt als Nächstes?

Was nun als Nächstes kommt? Wir werden sehen! Sicher ist, dass die Interpretation falsch ist, dass die Menschen in der Fliegerhorstsiedlung Neu-Teveren nur noch an der Sanierung von Straßen und Kanälen interessiert sind.

Ein sinnvolles Sanierungskonzept, ohne Abriss und Pseudo-Energieberatung für sanierungswillige Privateigentümer ohne das geringste Engagement der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, was die energetische Sanierung betrifft, wird hier aber durchaus als Abzocke von städtebaulichen Fördermitteln bewertet. Vielleicht geht die von der Verwaltung der Stadt gewünschte Aufwertung unserer Siedlung ja auch sinvoll anders!!! Wenns aber nur um Fördermittel geht, wird es schmerzlich jenseits von schwarz und weiß einfach neu zu denken zu müssen.

Wir werden über unsere weiteren Schritte hier berichten und im Nachgang zu den letzten Ereignissen und Zwischenergebnissen in Kürze einen öffentlichen Protestbrief zum letzten Stand des Konzeptes der energetischen Sanierung für die Fliegerhorstsiedlung Neu-Teveren an alle am Entscheidungsprozess beteiligten sowie Aufsichtsbehörden und Presse und Medien versenden.

Wir sind aus guten Gründen sehr überzeugt davon, dass die Umsetzung des geplanten Abrisses und somit die Vernichtung von bewohntem Wohnraum wie zuletzt im Konzeptentwurf Variante V vorgestellt hier so nie stattfinden wird.

Herzliche Grüße aus der Fliegerhorstsiedlung Neu-Teveren

Stellv. für die BIFT-GK

als Sprecher und Sprecherin

Norbert Grimm                                        Birgit Berchtold

 

Read More